Sonntag, 30. April 2017

10 Facebook-Gruppen-Mitglieder die Du garantiert wiedererkennst

... eine nicht ganz ernst zu nehmende Liste


Die Sprachlosen
Sie lesen mit, haben aber selbst nichts zu sagen. Sie lachen gerne über die Scherze anderer, wollen aber selbst nicht ins Rampenlicht rücken.

Die Quasselstrippen
Sie wollen ALLES besprechen. Egal welches Thema, Off Topics (OT) sind ihre Spezialität. Egal ob es in der Gruppe um Bücher, Katzen oder Babywindeln geht, wenn ihnen ein Gedanke kommt, möchten sie ihn mitteilen.
Die Fachleute
Sie haben ein Thema, das sie beherrschen. Ihren Fachbereich kennen sie in- und auswendig. Sobald eine Frage auch nur peripher ihr Thema streift, greifen sie ein und geben ihr Wissen preis.
Die Entertainer
Wenn es mal still wird in der Gruppe, sorgen sie für Stimmung. Mit interessanten Fragen oder Anregungen bringen sie die Diskussion wieder in Gang.

Die Mediatoren
Als ausgleichender Pol zwischen zwei Parteien sorgen sie für Ruhe. Wenn die Emotionen mal hochkochen, wissen sie, wie man die gegnerischen Ecken wieder vereint. Harmonie ist ihr Ziel.

Die Richter
Sie fällen Urteile über die Meinung anderer. Egal ob es um das Thema der Gruppe geht oder ob um ein sogenanntes OT (off topic), sie richten über die Meinung der Gruppenmitglieder und entscheiden, ob diese richtig oder falsch ist.
Die Ja-Sager
Sie kennen den Admin der Gruppe genau und wenn er etwas postet, sind sie seiner Meinung. Egal was er sagt.

Die Nein-Sager
Egal was behauptet wird, sie sind anderer Meinung. Rigoros durchleuchten sie alle Blickwinkel und bringen andere Sichtweisen in die Debatte ein.

Die Gruppen-Polizei
Bei einem aufkeimenden Streit versuchen sie zu schlichten. Notfalls taggen sie den Gruppen-Admin, um für Ruhe und Ordnung zu sorgen.

Die Spaßvögel
Ob Sarkasmus, Flachwitze oder coole Sprüche, sie sorgen für den Spaß in der Gruppe, egal ob er verstanden wird oder nicht. Ihre Posts sind selten ernst gemeint und triefen oft vor Sarkasmus.





Samstag, 22. April 2017

10 Buchkäufertypen - Eine nicht ganz ernst zu nehmende Liste

... eine nicht ganz ernst zu nehmende Liste

Klappentext-Junkies
Den Klappentext-Junkies reicht die oft nebulöse Inhaltsangabe auf dem Buchrücken für die Kaufentscheidung. Der Text muss neugierig machen, dann ist das Buch gekauft.

Erste-Seiten-Leser
Der Duft, der den ersten Seiten entströmt, die ersten Worte, die den Beginn einer neuen Erlebniswelt versprechen, ein Schreibstil, der mitzureißen versteht. Das alles reicht den Erste-Seiten-Lesern als Anreiz für den Buchkauf. 
Letzte-Seiten-Leser
Ohne zu wissen, ob das neue Buch ein Happy End hat oder nicht, kaufen die Letzte-Seiten-Leser nichts. Einmal Happy End, immer Happy End. 
Cover-Liebhaber
Sie kennen alle namhaften Cover Designer beim Namen, verfallen bei jeder neuen Design-Idee in Ekstase und kaufen ein Buch nur, weil es ein besonders schickes oder besonders ausgefallenes Cover hat. Die Geschichte, die das Buch erzählt, ist dabei zweitrangig.

Visualisten
Anders als die Cover-Liebhaber interessieren sie sich nicht für die Designer oder die Technik, die diese verwenden. Visualisten springen auf intensiv leuchtende Farben an, auf außergewöhnliche Perspektiven, unübliche Schriftarten. Ihre neuen Bücher springen ihnen bereits von weitem ins Auge. 

Bücher-Freunde
Der Rat von Freunden ist mehr wert als die Aufmachung eines Buchs oder die neuesten Kritiken. Egal ob Bestseller-Liste oder Nischenbuch, wenn Freunde es empfehlen, ist es so gut wie gekauft.
Stöberer
Egal ob im Buchladen oder online, Stöberer lieben es, sich von einem Buch zum nächsten zu hangeln und das Gesamtbild von Genre, Aufmachung, Klappentext, Inhalt und Cover auf sich wirken zu lassen. Ihr liebstes Feature in Online-Shops ist die "Wer dieses Buch gekauft hat, kaufte auch ..."-Funktion.  

Reihen-Suchtis
Das größte Geschenk für Reihen-Suchtis sind Endlos-Serien. Band für Band verschlingen sie Bücher einer Reihe und würden die Autoren am liebsten in Rosie o'Donnell-Manier zum Weiterschreiben zwingen. 

Bestseller-Listen-Fetischisten
Was in den Bestseller-Listen steht, muss gut sein, schließlich haben Tausende von Leserinnen vor ihnen es schon getestet. Sie arbeiten die verschiedenen Bestseller-Listen konsequent ab, unabhängig von Genre oder Autorin. 
Thematiker
Sie sind auf ein bestimmtes Thema spezialisiert. Egal ob Vampire, Geschichte, Schweden oder Tiere, sie bleiben dem Thema ihrer Wahl treu und lesen alles, was sie dazu in die Finger kriegen können. Dafür bestellen sie auch mal seltene Bücher aus dem Ausland.