Dienstag, 23. August 2016

Buchblogger im Interview: Lus Buchgeflüster - 23.08.2016

Immer wieder Dienstags:
Buchblogger im Interview

Ich bin nach wie vor auf der Suche nach interessierten Buchbloggern, die mir immer wieder Dienstags hier Rede und Antwort stehen möchten. Meldet euch gerne bei mir!

Allen anderen wünsche ich viel Spaß mit Antworten auf Fragen, die Ihr so oder so ähnlich noch nie gestellt habt. 
Heute im Interview Mella Ludes über ihren Blog
Lu's Buchgeflüster


Fragen rund um den Blog

?Wie heißt dein Blog und was bedeutet der Name für dich?
Mein Blog hat den klangvollen Namen Lu´s Buchgeflüster. Eigentlich hat er gar keine besondere Bedeutung, doch als ich mit dem Bloggen anfing suchten meine damalige BlogKollegin und ich einen klangvollen Namen der zu uns beiden passt. So entstand der Name aus den jeweils ersten Silben unserer Nachnamen.
Als ich mich dann "selbstständig" gemacht habe entschied ich, dass Lu´s Buchgeflüster einfach passt, da ich ja meinen Lesern gerne von Büchern flüstern möchte ;)

?Unter welcher Adresse (URL) ist dein Blog zu finden?
http://lus-buchgefluester.blogspot.de/

?Seit wann bloggst du schon?
Ich blogge seit 2013 alleine, doch zuvor habe ich bereits zwei Jahre mit einer damaligen guten Freundin gebloggt. Doch als ich feststellte, dass wir beide unterschiedliche Vorstellungen davon hatten, wie wir den Blog gestalten wollten und wir uns nie wirklich auf einen Kompromiss einigen konnten (sie setzte immer ihre Meinung durch), entschied ich mich dazu einen Blog alleine zu machen bei dem ich mein eigener Herr bin.

?Hast oder hattest du noch andere Blogs?
Nein, und, bei Gott, mir fehlt oft auch nur ein bissl Zeit um diesen Blog am Leben zu erhalten.

?Worum geht es auf deinem Blog?
In erster Linie geht es auf "Lu´s Buchgeflüster" um Bücher jeden Genres, die ich gerne lese. Doch in letzter Zeit spiele ich mehr und mehr mit dem Gedanken auch Berichte über Tagesausflüge, die ich mit meiner Familie mache oder unseren Familienurlauben auf dem Blog zu veröffentlichen.
Und da ich auch ein kleiner Film und Serienjunkie bin, plane ich regelmäßiger Rezensionen zu gesehenen Filmen/Serien zu posten.
Es soll eine bunte Mischung aus allem werden ...

?Wie viele Follower hast du und ist dir die Zahl wichtig?
Derzeit habe ich 210 Follower, im Grunde ist es nur eine Zahl und man möge mich für den folgenden Satz steinigen, aber ich blogge in erst Linie für mich, damit ich eine Plattform habe, um meine Rezensionen so darzustellen, wie ich es gerne hätte und natürlich auch für die Leute, die sich meine Rezensionen anschauen wollen und sie gerne lesen.

?Was tust du, um deinen Blog bekannter zu machen?
Um meinen Blog bekannter zu machen nehme ich an Blogtouren teil, wobei diese schon lange nicht mehr so zahlreich sind wie zu Beginn, denn mich muss das Buch überzeugen können.
Und dann poste ich meine Rezensionen nicht nur auf meiner Facebook "Gefällt mir" Seite für den Blog, sondern auch noch in diversen Gruppen und anderen Buchseiten oder Communities.
Doch im Grunde habe ich keine bestimmte Taktik um auch mich aufmerksam zu machen, entweder man liest mich oder eben nicht ;)

?Hast du eine Strategie, einen eigenen Stil oder eine Besonderheit auf deinem Blog, die die anderen nicht haben?
"Ich mach mein Ding..." hat schon Udo Lindenberg gesungen und ich finde, dass ich meine Sache nicht viel schlechter oder besser mache als alle anderen.
In den letzten Wochen ist mir immer allmählich die Lust am Bloggen vergangen, weil da einfach dieser Zwang herrscht besser, interessanter und eine größere Reichweite zu haben als alle anderen, dass es einfach keinen Spaß mehr macht mit diesem selbst auferlegten Druck zu arbeiten.
Deshalb konzentriere ich mich wirklich nur noch auf Dinge, die ich wirklich mitteilen möchte und nicht was ich mitteilen MUSS.
Macht das Sinn?

?Auf deinem Blog liest du auch mit "Mini-Lu", ich nehme an, deiner Tochter? Ich finde es toll, dass du schon deine Kleine an das Lesen heranführst! Rezensiert ihr dann auch gemeinsam Kinderbücher?
Du wirst lachen, Mini-Lu ist mein Sohn.
Er ist stolze 8 Jahre alt und geht momentan noch in die 2. Klasse. Er liest nicht so viel wie ich, aber ich denke mir, dass wird irgendwann noch kommen. Und obwohl er nicht viel liest, schaffen wir es jeden Abend mindestens ein Kapitel zu lesen - derzeit steht Drache Kokosnuss ganz hoch im Kurs bei ihm und ich will ihn langsam aber stetig dazu hinführen seine gelesenen Bücher mit mir gemeinsam zu rezensieren - zwingen will ich ihn nicht, denn es soll ihm ja Spaß machen.


Familienleben bei Lu - auch Mini-Lu werkelt gerne in der Küche
?Veranstaltest du auf deinem Blog hin und wieder besondere Aktionen wie Gewinnspiele, Blogtouren oder vielleicht was ganz anderes?
Ich nehme ziemlich regelmäßig an Blogtouren teil. Momentan sind es eher Touren zu amerikanischen Neuerscheinungen, da ich seit einigen Jahren vermehrt auf englisch lese. Dann gibt es auch sogenannte Release Day Blitzs, in denen der Release eines Buches gefeiert wird und natürlich gibt es auch die obligatorischen Gewinnspiele auf meinem Blog, egal ob zu meinem BlogGeburtstag, zu Weihnachten, zum Kindertag oder dem Geburtstag meines Sohnes - ich finde immer einen Grund etwas zu verlosen. Es ist nie viel, aber es kommt immer von Herzen.
Letztes Jahr gab es die Wahl zum Investigator of the Year, ob es sie dieses Jahr geben wird, muss ich schauen, wie ich zeitlich mit allem hinkomme, aber man soll nie nie sagen ;)

?Hast du Bloggerkollegen, mit denen du gemeinsame Aktionen planst oder geplant hast?
Bis 2013 habe ich gemeinsam mit einer ehemaligen Freundin gebloggt, doch seither bin ich gänzlich allein verantwortlich und das ist auch gut so. Sicher, hin und wieder suche ich einen anderen Blogger, um eine Gastrezension zu schreiben zu einem Buch, dass mir nicht gefallen hat.
Doch grundsätzlich arbeite ich allein ...

?Du nimmst gerne an Challenges beim Lesen teil. Was macht dir daran besonders viel Spaß - und schaffst du sie immer?
Ich nehme gerne an Challenges teil, doch auch hier kommt wieder dieses Zwangsgefühl in mir hoch, da ich einfach das Gefühl habe: "Oh  Gott, ich muss bis Jahresende 20 Bücher dieses oder jenen Verlags gelesen habe, aber ich hab erst eins! Da muss noch was gehen!" und  trotzdem macht es mir irgendwie Spaß.
Das Ziel einer Challenge erreiche ich in den letzten Jahren eher nicht, aber es geht ja um den Spaß an der Sache und die Bücher, die man gelesen hat und nicht darum als Sieger hervor zu gehen.

?Wie viel Zeit steckst du am Tag/in der Woche in deinen Blog? 
Ich versuche täglich mindestens eine Stunde Zeit in meinen Blog zu investieren. Da ich aber in letzter Zeit nicht mehr jedes Buch rezensiere (weil sie oft einfach nichts zu sagen haben, also die Bücher) wurde das auch weniger.
Früher habe ich fast täglich mehrere Stunden mit dem Blog verbracht und täglich irgendeinen Beitrag rausgehauen, doch inzwischen geht es mir eher um Qualität als Quantität - klingt doof, ich weiß!

?Was ist dein größter Wunsch für die Zukunft - für deinen Blog oder darüber hinaus?
Ich habe keinen besonderen Wunsch für meinen Blog außer vielleicht dem, dass ich wieder mehr Lust am Bloggen finde und gerade während ich deine Fragen beantworte wird mir klar WARUM ich überhaupt bloggen wollte.
Und darüber hinaus wünsche ich mir einfach noch viele tolle Bücher, die es wert sind auf meinem Blog vorgestellt zu werden ;)

Über dich: 

?Wer ist der Mensch oder sind die Menschen hinter dem Blog? Magst du uns ein Foto von dir zeigen? 
Hinter "Lu´s Buchgeflüster" stecke ich, Mella. Ich bin 33 Jahre alt und lebe gemeinsam mit meinem Mann und unserem Sohn im Herzen der Pfalz - um genau zu sein in Kaiserslautern. Lesen gehörte schon immer zu meinen großen Leidenschaften, auch wenn es zwischendurch immer mal wieder Phasen gab in denen es etwas in den Hintergrund gedrängt wurde, so gehörte es doch immer zu mir und meinem Leben dazu.
Doch ich lese nicht nur, sondern ich backe unheimlich gut - so langsam taste ich mich an Torten ran (keine reich verzierten Torten mit Marzipanfiguren, sondern ehe diese Schwarzwälderkirschtorte Torten *lach*), ich verbringe viel Zeit mit meinem Sohn, auch wenn er sich langsam aber stetig selbstständig macht und mich nicht mehr so viel braucht wie früher.
Natürlich bin ich auch ein alter Film - und Serienjunkie, wobei ich dies nicht so präsent ist, wie das Lesen.

?Welchen Beruf übst du im richtigen Leben aus? 
Ich bin eine Stay at Home Mom - also Hausfrau ;)

?Hast du neben dem Lesen und dem Bloggen noch Zeit und Lust für andere Hobbies?
Hmm, seit Anfang diesen Jahres versuche ich vermehrt Sport zu machen (die Betonung liegt auf versuchen *kicher*), aber das lässt sich ja auch wunderbar mit Lesen verbinden.
Dann höre ich unheimlich gerne Musik (von ABBA bis Soundgarden ist alles dabei!), backen (ich liebe es süße Speisen zu machen), Filme und Serien an einem entspannten Abend sehen und natürlich das Obligatorische: Zeit mit Freunden und Familien verbringen.

Viele Hobbies finden in Lus Leben ihren Platz.

?Print oder E-Reader?
Beides! Zu Anfang war ich skeptisch was einen E-Reader angeht, aber inzwischen kann ich mir gar nicht mehr vorstellen ohne zu sein. Klar, es fehlt das Buchfeeling, aber es steht ja in beiden das Gleiche drin und da wir nur begrenzt Platz haben ist so ein E-Reader echt praktisch. Trotzdem wandern in gleichem Maße Bücher in meine Regale, denn Autoren, die ich bereits im Printformat hier habe kaufe ich mir auch weiterhin in Papierform. Neuentdeckte Autoren besorge ich mir als E-Book.

?Fernseher oder Radio?
Radio - dabei kann ich mich besser konzentrieren und praktischer bei der Hausarbeit.

?Serie oder Film?
Beides - kommt immer drauf an worauf ich gerade Lust habe.

?Zelt oder Luxushotel?
Beides :D

?Du machst eine Auslandsreise in ein Land, dessen Sprache du nicht sprichst und vergisst dein Buch mitzunehmen. Deutsche Bücher vor Ort gibt es nicht zu kaufen. Was tust du?
Die Frage ist leicht zu beantworten! Ich kaufe mir einfach ein oder mehrere Bücher auf Englisch. So ging es mir in unserem Mallorca Urlaub - nach drei Tagen waren die Bücher ausgelesen (ich hatte 3 Stück dabei!) und es musste neuer Lesestoff her.
Inzwischen lese ich fast zu 80% auf Englisch :D

?Was möchtest du uns sonst noch erzählen? Gibt es eine Anekdote oder ein Geheimnis, das du ausplaudern möchtest? 
Nicht verraten, aber ich habe vor einiger Zeit meinen ersten Roman fertig gestellt ;)

Über das Lesen: 

?Wie viel liest du am Tag? 
Ich lese pro Tag ca. 4 Stunden, egal ob morgens bei der ersten Tasse Kaffee bevor ich den Sohnemann zur Schule bringe oder beim Baden oder beim Kochen. Doch meine Hauptlesezeit ist Abends, wenn unser Sohn im Bett ist.

?Was kostet dich dein Hobby Lesen monatlich?
Nicht allzu viel - ich darf mich glücklich schätzen, dass ich von einigen Verlagen Rezensionsexemplare bekomme, doch nichts desto trotz kaufe ich mir viele meiner Bücher nach wie vor selbst. Da englische Bücher (sowohl E-Book, als auch Print) günstiger sind, schätze ich, dass ich etwa 50 € (+/-) im Monat ausgebe.

?Wo liest du am liebsten? 
Auf dem Sofa oder in meinem Lesesessel, den ich vor zwei Jahren von einer sehr guten Freundin geschenkt bekommen habe.

Den größten Platz neben der Familie nimmt das Lesen ein.

?Welches Genre bevorzugst du und weichst du auch mal davon ab?
Ich lese eigentlich querbeet - von Romance über Krimi/Thriller bis zu Fantasy/SciFi ist von allem ein bisschen dabei. Wobei sich ja gerade Romance und Fantasy in etliche Untergruppierungen einteilen lassen.
Was man bei mir gar nicht findet sind Horrorbücher a la Stephen King oder Rochard Laymon - kommt einfach nicht an mich ran.

?Was war das letzte Buch, das dich richtig gefesselt hat?
Puh! Diese Frage ist gar nicht so einfach, denn da gibt es immer mal wieder welche. Doch spontan fällt mir "King" von T.M. Frazier ein - es war so ganz anders, als ich erwartet habe und ließ mich nicht mehr los.

?Welches Buch möchtest du unbedingt noch / als nächstes lesen?
Oh Gott, da gibt es eine ganze Menge. Doch ganz oben auf meiner Leseliste stehen die bisher erschienen Bücher in der Gaslight Mysterie Reihe von Victoria Thompson, "Rock my World" von Christine Thomas und gaaaanz weit oben steht "After you" von Jojo Moyes.

?Was machst du, wenn dir ein Buch überhaupt nicht gefällt?
Diese Frage lief mir in den letzten Tagen schon öfter über den Weg und jedes Mal war die Antwort die Gleiche: Ich breche ab, denn mir ist meine Lesezeit zu kostbar, um es mit einem Buch zu verbringen, dass mich nicht fesseln oder überzeugen kann.

?Wie sehr stören dich schlecht lektorierte Bücher, deren Story dir trotzdem gefällt?
Über Rechtschreibfehler kann ich hinweg sehen, wenn es die Story nicht beeinflusst oder die Logik der Handlung nicht stört. Fehler im Lektorat kommen nicht nur bei Indie Autoren vor, sondern hab ich auch schon bei großen Verlagen erlebt ;)

?Was ist schlimmer? Rechtschreibfehler oder Logik-/Plotfehler? Und wie sehr stört das eine oder andere deinen Lesefluss? 
Definitiv Logik-/Plotfehler! Es gibt nichts schlimmeres, als wenn die Puzzleteile nicht zusammenpassen oder einfach alles nicht passt.

?Magst du Leseproben zu Büchern oder reichen dir Klappentext und Cover? Was muss in einer Leseprobe drin stehen, damit du den Rest des Buches lesen willst?
Mir reichen Klappentext und Cover aus, denn mal ehrlich? Eine Leseprobe kann überzeugend sein und ich kauf das Buch, dann kann es sich trotzdem noch als absoluter Schrott heraus stellen.

Über Rezensionen:

?Autoren sehnen sich nach Lesern, die Rezensionen schreiben. Du machst das und dafür danke ich dir im Namen aller Autoren. Was hat dich dazu gebracht, damit anzufangen?
Ich weiß gar nicht mehr so genau wie es dazu gekommen ist, dass ich damit angefangen habe Rezensionen zu schreiben. Irgendwann habe ich die erste Rezension bei Amazon hochgeladen, dann habe ich bei einer BuchCommunity (die es inzwischen leider nicht mehr gibt) Rezensionen geschrieben bis es nur noch ein kleiner Schritt war, mit dem Bloggen anzufangen. Es gefällt mir einfach meine Eindrücke und Empfindungen für gelesene Bücher zu Papier zu bringen.

?Worauf achtest du beim Verfassen deiner Rezensionen?
Ich versuche auf den Schreibstil, die Handlung und die Charaktere einzugehen. Was ich unter allen Umständen vermeide ist es meine Leser, die das Buch eventuell noch lesen wollen, zu spoilern. Ich wurde in der Vergangenheit schon oft bei Buchreihen über den weiteren Verlauf so derartig gespoilert, dass mir die Lust am Weiterlesen verging - ein absolutes No Go für mich.

?Was ist für dich eine gute Rezension? Gehört spoilern dazu oder geht das gar nicht?
Wie ich in der Frage zuvor schon gesagt habe sind Spoiler ein absolutes No Go, denn das kann dazu führen, dass man einem potentiellen Leser eines Buches die Lust daran verleidet.
Und was eine gute Rezension ist, ist in meinen Augen absolut subjektiv.
Eine Rezension, die du gut findest, kann mir zum Beispiel gar nicht gefallen oder umgekehrt.

?Was hältst du von der durch Amazon ausgelösten Manie, ein Buch unter fünf Sternen gar nicht mehr anzuschauen? Wie denkst du, kann man das Bewertungssystem dort wieder fairer gestalten?
Von dieser Manie habe ich gar nichts mit bekommen! Ich habe in meinen 33 Jahren schon Bücher gelesen, die andere grottenschlecht fanden, aber mir überaus gut gefallen haben und vielleicht sogar zu meinen Favoriten gehörten.
Eine schlechte Bewertung sagt nichts über ein Buch ein und ich bilde mir gerne eine eigene Meinung, doch dann wiederum muss ich sagen, dass es mich nachdenklich macht, wenn sich die schlechten Bewertungen häufen ... das mache ich abhängig vom Buch.

?Veröffentlichst du auch Rezensionen außerhalb deines Blogs?
Ja, ich veröffentliche meine Rezensionen auch auf Amazon und Goodreads.

?Wie wirst du auf die Bücher aufmerksam, die du rezensierst?
Meist bekomme ich Buchempfehlungen von meiner besten Freundin oder meiner Mama oder einfach von anderen BuchFreunden.
Wobei ich schon lange nicht mehr jedes Buch rezensiere, denn nicht jedes Buch hat etwas zu sagen, wenn du verstehst was ich meine.

?Bewirbst du dich bei Verlagen/Autoren um Rezensionsexemplare?
Ja, es sind nicht mehr so viele wie zu Anfang, aber hin und wieder bewerbe ich mich bei meinen Lieblingsverlagen um Rezensionsexemplaren.

Autoren und Verlage: 

?Hast du Lieblingsautoren/Lieblingsverlage? 
Fast hätte ich geschrieben, dass ich keine Lieblingsautoren oder Verlage habe, doch dann beim zweiten Nachdenken hab ich mich anders entschieden.
Blanvalet, Heyne und Goldmann findet man am Häufigsten in meinem Regal und zu meinen absoluten Lieblingsautoren gehören: Val McDermid, Tijan, C.L. Wilson, Trudi Canavan, Dan Wells, Simon Becket, Chris Carter, Minette Walters, George R.R. Martin, Jane Austen, Charlotte Bronte und viele mehr - ach ich mag mich gar nicht festlegen, was Autoren angeht, da gibt es ja sooooooo viele!

?Liest und rezensierst du Bestseller/bekannte Autoren? 
Natürlich!

?Liest du auch Indiebücher, also Autoren aus Kleinverlagen oder Selfpublisher?
Natürlich! Gerade diese kleinen Autoren haben es verdient, dass man Rezensionen zu ihren Büchern postet, denn sie stehen in ihrem Talent den "großen" Autoren in nichts nach und teilweise sind sie sogar besser als die "gehypten" Autoren der großen Verlagshäuser.

?Die meisten Indies sind nicht im normalen Buchladen zu finden. Wie wirst du auf sie aufmerksam?
Ich werde durch die BuchbloggerCommunity bei Facebook auf die IndieAutoren aufmerksam, aber auch durch Empfehlungen von Freunden.

?Was hältst du von Buchwerbung? Welche nervt, welche spricht dich an?
Buchwerbung - hmm, keine Ahnung. Ich ignoriere meist das was mich nervt. Aber wie definiert man Buchwerbung? Die Buchtrailer? Oder sind Blogtouren schon Buchwerbung? Letzteres finde ich schon ziemlich nervig, weil zu gefühlt jedem Buch eine Blogtour veranstaltet wird. Die Buchtrailer schauen oft ganz interessant auch und auch kleine Goodies (wie die Bleistifte bei der Royals Reihe von Geneva Lee bei Blanvalet) finde ich ganz süß, aber es darf auch nicht zu viel werden!

?In den Sozialen Medien gibt es täglich Gewinnspiele rund um Bücher. Denkst du, der Markt ist übersättigt oder bringt das dem einzelnen Buch tatsächlich mehr Aufmerksamkeit?
Manchmal nervt es mich schon ein bisschen, dass es zu jedem Buch, das es auf dem Markt gibt gefühlte 100 Gewinnspiele gibt oder Verlosungen oder was weiß ich. Dabei scheint es den Teilnehmern an den Gewinnspielen weniger um das Buch, als vielmehr um den Gewinn gehen.
Früher sind die Verlage (oder ich war da nicht so involviert, wie heute) auch ohne Gewinnspiele ausgekommen und die einzige Werbung, die es gab war die in der Buchhandlungszeitschrift.

?Zum Abschluss möchte ich dir für dieses Interview ganz herzlich danken! Es war spannend und interessant, mal etwas mehr über dich zu erfahren. 

http://lus-buchgefluester.blogspot.de/

Freitag, 19. August 2016

Buchrezension: Tödliche Wahrheit von Marcus Johanus

Marcus Johanus - Tödliche Wahrheit

Genre: Paranormal Thriller / Superhelden
Seitenzahl: ca. 430 Seiten
Erhältlich als E-Book in allen gängigen Shops

Klappentext: 
Patricia Bloch will nur eines: Ein ganz normales Leben führen. Doch als ein Teenager mit übernatürlichen Kräften ist das alles andere als einfach. Patricia muss sich nämlich nicht nur mit ihrem Gefühlschaos auseinandersetzen, sondern so ganz nebenbei auch noch die Welt retten. Und das obwohl sie gerade erst lernt, ihre Kräfte zu nutzen und unter Kontrolle zu bringen. Als plötzlich Iwan Ostermann wieder auftaucht, der Mann, der einst ihren Vater und viele andere Menschen tötete, geraten Patricia und ihre Freunde in große Gefahr. Der Gegner scheint übermächtig und die Jugendlichen merken bald, dass sie niemandem mehr trauen können. Vielleicht nicht mal sich selbst… 

Der erste Eindruck
Optisch gehören die beiden Bücher Tödliche Gedanken und Tödliche Wahrheit ganz klar zusammen. Die Farbgebung und Schriftarten sind die gleichen geblieben, doch die Hauptperson ist nicht mehr allein. Wie im Buch ist auch auf dem Cover zu erkennen, dass aus der Einzelkämpferin Patricia ein Teamplayer geworden ist. Und auch wenn sie voran geht und die Hauptrolle der unfreiwilligen Helden spielt, haben ihre Mitstreiter nicht weniger wichtige Rollen eingenommen. Da mich Band eins bereits überzeugt hatte, ist es keine Frage, dass ich auch bei diesem Cover und Klappentext wieder ohne zu zögern zugreife. 

Das Leseerlebnis
Man spürt eine deutliche Entwicklung im Schreibstil des Autoren. Band zwei wirkt schneller, witziger und routinierter. Die Kapitel sind kürzer als im ersten Band, was mir persönlich besser gefällt, da es meiner Macke, nie aufzuhören, bis ich das Kapitel zu Ende gelesen habe, entgegenkommt. Ich muss nicht mehr mit Streichhölzern die Augenlider offen halten, sondern kann bequem ein Kapitel nach dem anderen lesen, was selten länger als eine Viertelstunde dauert. 

Besonders gefallen hat mir der Humor, der in diesem Buch deutlicher zum Vorschein kommt als im Vorgängerband. Insbesondere bei Marva, die gerne mal die falschen Worte verwendet und von ihren Freunden korrigiert wird, musste ich mehr als einmal laut lachen. Als sie sich statt zu verkrümeln "verbröselt" - bin ich vor Lachen fast aus dem Sessel gekippt. Überhaupt finde ich es spannend, wie der Autor mit Stereotypen aus dem Superheldengenre spielt. In jeder guten Superheldengeschichte gibt es den liebenswerten, aber dümmlichen Riesen mit übermenschlichen Kräften. Normalerweise ein etwas mund- und denkfauler Koloss von einem Kerl, der den Weg der Rechtschaffenheit mit bloßen Fäusten freiräumt und für die Rettung seiner Freunde kein Risiko scheut. Den gibt es hier auch, aber es ist ein Mädchen! Marva, die nicht die hellste Kerze auf der Torte ist, aber für ihre Leute durchs Feuer oder wahlweise durch Wände geht. 

Die Geheimagentin mit dem Auftrag, ihren Sex Appeal einzusetzen, um die gegnerischen Helden auf ihre Seite zu locken? Gibt's auch, aber ganz anders! Lest das Buch und Ihr werdet wissen, wen ich meine! 

Fast wundert es mich, dass Ostermann ein verrückter, männlicher Professor ist, der die Weltherrschaft anstrebt. Hier bleibt der Autor bei den altbekannten Bösewichten aus dem Genre. Aber Ostermann ist ein würdiger Antagonist und was mit und wegen ihm so alles passiert, ist fesselnd, atemberaubend und manchmal so fantastisch, dass man es beim besten Willen nicht vorausahnen kann. 

Auch diesmal wieder hatte ich an einigen Stellen im Buch das Gefühl, an TV-Serien, die mir lieb und teuer sind, erinnert zu werden. Ganz stark war das der Fall beim Ansehen eines alten Videos. Ich sah "Lost" vor mir und die Videos, die sie von den Wissenschaftlern finden, die vor ihnen auf der Insel waren. 

Genial gut gefällt mir das "FUMP", das der Autor diesmal mit dem Geräusch eines alten Fotoapparats beschreibt und so genau das Geräusch trifft, das ich schon in Band eins in meiner Vorstellung hörte, wann immer Patricia ihre telepathischen Fähigkeiten einsetzte, ob gewollt oder ungewollt. FUMP nimmt uns mit in ihren Kopf und zu dem, was dort passiert. 

Fazit
Ich bleibe dabei: Ganz klare Leseempfehlung, auch für Band 2! Eine Reihe, die unterhält und die man nicht aus der Hand legen mag, die ein so ganz anderes Genre bedient als man es sonst aus Büchern kennt. Jeder Band findet ein in sich abgeschlossenes Ende, lässt aber trotzdem Platz für mögliche weitere Bände. Ich hoffe, dass es noch mehr "Tödliche" Folgen geben wird! 

Zur Serie gehören auch der erste Teil "Tödliche Gedanken" und die Novelle "Lelana".

Aktuelles über den Autor und seine Bücher findet Ihr auf: 


Zusammen mit seinem Writing Buddy Axel Hollmann veröffentlicht Marcus außerdem den wöchentlichen Vlog "Die SchreibDilettanten" auf Youtube

(c) Pixabay

Rezensionen sind Seelenfutter für Autoren, sie sind nicht nur wichtig, um Bücher für potentielle Leser/-innen sichtbarer zu machen, sondern sie sorgen auch für die nötige Motivation, weiterzuschreiben. Rezensionen, die ich auf diesem Blog veröffentliche, erscheinen außerdem bei Amazon, Goodreads und Lovelybooks sowie auf allen meinen Social Media Kanälen.