Donnerstag, 23. Februar 2017

Warum Rezensionen so wichtig sind oder wie ein kleiner Traum wahr wurde

Vorgestern hat mich eine Nachricht erreicht, die sofort in Schnappatmung meinerseits ausartete. POSITIVE Schnappatmung wohlgemerkt! Aber fangen wir mal von vorne an: 

Schnappatmungssyndrom bei Autoren

Schon kurz nach der Veröffentlichung meines ersten Buchs begab ich mich auf Klinkenputztour und habe in mehreren kleinen Buchhandlungen in meiner Umgebung in Berlin gefragt, ob sie mein Buch vielleicht in ihr Sortiment aufnehmen wollen. Die Erfahrungen, die ich mit dieser Aktion sammeln durfte, waren durchwachsen. Während mich ein Buchhändler quasi auf die Straße setzte und mit Schimpftiraden über die bösen Selfpublisher und ihre Amazon-Liebe förmlich raus schmiss, waren andere wenigstens freundlich, aber trotzdem nicht gewillt, ein Buch aus einem Kleinverlag (immerhin das!) aufzunehmen, ohne je zuvor von der Autorin gehört zu haben.

Nur eine Buchhandlung war damals sofort bereit, mein Buch auf Kommission im Laden zu übernehmen: Die Buchhandlung am Schäfersee erhielt ein Buch von mir und sobald es verkauft wird, bestellen sie eines nach. Sie führen nun auch mein zweites Buch Verlassener Stern auf Kommission in ihrem Sortiment. Außerdem kann man dort meine Bücher mit Widmung und signiert ohne Versandkosten kaufen.

Meine Motivation, weitere Buchhandlungen abzuklappern, wurde aber durch die meisten Erlebnisse ziemlich gedämpft und so hatte ich das Thema eigentlich schon abgehakt. 

Bis zu dem Tag, als mich auf Facebook die PN einer Bloggerin erreichte. Lisa von Lisas Bücherleben kenne ich nicht nur von dem Interview, das sie mir hier auf dem Blog gegeben hat, sondern auch von unserer gemeinsamen Blogtour zu Verlassener Stern, bei der sie einen Thementag übernahm und einen Artikel über Fernbeziehungen beisteuerte. Lisa gehört zu meinen treuesten Leserinnen und ich bin sehr froh, dass sie meine Bücher über den Umweg meiner Interview-Reihe "Immer wieder Dienstags" gefunden hat. 

Jedenfalls tickerte Lisa mich an und fragte bedeutungsschwanger, ob ich säße. Ein klein wenig ging mir bei der Frage schon die Pumpe... Was mochte sie mir erzählen wollen? Wenn ich mich dafür setzen sollte, konnte es dann etwas Positives bedeuten?? Zögerlich tippte ich ein "Ja, schieß los" ein und starrte gebannt auf den Bildschirm, wo mir drei kleine Punkte fröhlich hüpfend zeigten, dass am anderen Ende geschrieben wurde. Und dann erschien dieser Text: 

"... vielen Dank für diese netten Zeilen. Wir freuen uns sehr, dass Sie sich bei uns wohlfühlen. Das ist für uns das schönste Kompliment überhaupt. Herzlichen Dank für diesen tollen Buchtipp. Die Besprechungen sind wirklich sehr positiv. Wir haben entschieden, den Titel bei uns ins Sortiment zu nehmen. Das ist eher ungewöhnlich, da wir sehr selten „Book on demand“ ins Sortiment aufnehmen. (Diese Titel sind nicht in einer gebundenen oder Taschenbuch Form erschienen, sondern jedes Buch wird immer nur bei Bestellung als Einzelexemplar hergestellt). Das sieht der Kunde nicht, sondern ist nur an der längeren Lieferzeit sichtbar. Wir freuen uns über die Kommunikation mit Ihnen und wünschen Ihnen viele schöne Leseerlebnisse."

Es war wirklich gut, dass ich saß, denn meine Knie wurden augenblicklich margarineweich (ja, Margarine, ich bin schließlich vegan). 

"Von wem kommt das?", fragte ich atemlos - wobei ja die Fähigkeit zu Atmen zum Glück bei einer PN keine Rolle spielt. 

"Das hat mir die Buchhandlung Rombach auf meine Anfrage, ob sie deine Bücher führen, geantwortet. Es ist die größte Buchhandlung in Freiburg, größer noch als Thalia."

Mittlerweile war ich selbst zum Tippen zu sprachlos und starrte nur noch Löcher in meinen Monitor. 

"Hallo? Mona? Bist du noch da?"

"Ja - eek" Ich glaube, man konnte mein kleines Krächzen sogar lesen, aber sicher bin ich mir nicht. Meine Stimme versagte jedenfalls ... 

"Herzlichen Dank für diesen tollen Buchtipp." - Toller Buchtipp ... Die meinen wirklich MEINE Bücher? <Herz an Hirn: Kapier es endlich, die meinen uns!> <Hirn an Herz: Ach hör doch auf!>

"Wir haben entschieden, den Titel bei uns ins Sortiment zu nehmen." - Der Satz hallte in meinem Kopf nach und tanzte auf meinem Sehnerv eine Polka. Immer noch sprach- und atemlos.

"Das ist eher ungewöhnlich, da wir sehr selten „Book on demand“ ins Sortiment aufnehmen." - Die machen das also nicht immer, irgendwas an meinen Büchern muss sie tatsächlich überzeugt haben ... <Hirn an Mona: Jetzt werd' aber nicht übermütig!>

"Die Besprechungen sind wirklich sehr positiv." - <Mona an Hirn: Maul halten. Setzen. Sechs!>

Die Erkenntnis sickerte langsam in mein Bewusstsein und ich fing an zu glauben, was meine Augen mir weismachen wollten. Meine Bücher im Buchhandel! Und das nicht nur aus purem Gefallen, sondern aus Überzeugung!

Und wem hab ich es zu verdanken?! EUCH, meinen Leserinnen und Lesern und vor allem denen unter euch, die mir insbesondere für den Verlorenen Stern mittlerweile 40 großartige Bewertungen mit einem Durchschnitt von 4,8 Sternen hinterlassen habt! Dank eurer positiven Worte fiel das Buch auf und ist nun in einer richtigen Buchhandlung gelandet! So mitten drin bei all den berühmten Büchern von dicken Verlagen! 

Ein Teil der Fantasy-Abteilung in der Buchhandlung Rombach in Freiburg
Hier ziehen bald auch die Bo'othi ein! <3
Foto (c) Lisa Helmus

Dafür möchte ich euch danken! Ein Buch lebt nur von seinen Lesern und Ihr seid es, die ihm zu Erfolg verhelfen - oder auch nicht. Es steht in eurer Macht, ein Buch groß zu machen - egal ob mit oder ohne Verlag im Rücken! Der Kunde ist König, das gilt auch für den Buchmarkt.  

Darum noch einmal mein Appell an alle Leserinnen und Leser da draußen: Egal welches Buch Ihr lest, egal ob eure Meinung positiv oder begründet negativ ist, egal ob Ihr viel oder wenig dazu zu sagen habt: Schreibt eine öffentliche Bewertung auf Amazon. Auch wenn ein Buch dort nicht gekauft wurde, kann es dort bewertet werden. Und auch wenn man Amazon nicht unterstützen möchte, unterstützt man damit den Autor oder die Autorin und - wie man an meinem Fall sehen kann - manchmal sogar den stationären Buchhandel! 

In diesem Sinne wage ich noch einmal einen kleinen Aufruf: Auch mein "Verlassener Stern" sehnt sich nach Bewertungen. Während ich mich über die freue, die bereits eingegangen sind, würde ich mich doch auch über noch ein paar Sternchen freuen, denn noch steckt Band 2 in den Kinderschuhen! 

Wer das Buch noch nicht gelesen hat, hat übrigens noch bis 26.02.2017 die Gelegenheit, sich zur Leserunde bei Lovelybooks anzumelden. Es gibt 10 Bücher zu gewinnen, aber Ihr könnt auch mit einem eigenen Exemplar teilnehmen! Ich freue mich auf euch! 


Dienstag, 21. Februar 2017

Buchbloggerinterview: Süchtig nach Büchern - 21.02.2017

Immer wieder Dienstags:
Buchblogger im Interview

Ich bin nach wie vor auf der Suche nach interessierten Buchbloggern, die mir immer wieder Dienstags hier Rede und Antwort stehen möchten. Meldet euch gerne bei mir!

Allen anderen wünsche ich viel Spaß mit Antworten auf Fragen, die Ihr so oder so ähnlich noch nie gestellt habt. 
Heute im Interview Monika Schulze über ihren Blog
Süchtig nach Büchern

Fragen rund um den Blog

?Wie heißt Dein Blog und was bedeutet der Name für Dich?
Mein Buchblog heißt „Süchtig nach Büchern“ und ist wirklich Programm, denn meine Leidenschaft für Bücher ist seit dem Bloggen wirklich zu einer regelrechten Sucht geworden :-p

?Unter welcher Adresse (URL) ist dein Blog zu finden?
www.suechtignachbuechern.blogspot.de

www.suechtignachbuechern.blogspot.de

?Seit wann bloggst du schon? 
Seit Februar 2012, also 5 Jahre schon.

?Hast oder hattest du noch andere Blogs?
Nein.

?Worum geht es auf deinem Blog?
Wie der Name schon sagt, geht es um Bücher und ums Lesen.

?Wie viele Follower hast du und ist dir die Zahl wichtig? 
Momentan sind es 1143. Natürlich freu ich mich über jeden einzelnen Leser, aber die Follower-Zahl ist nicht das Wichtigste für mich.

?Was tust du, um dein Blog bekannter zu machen? 
Ich beteilige mich an Aktionen (wie z.B. dieser hier), poste viel auf meinen Social Media Kanälen und kommentiere auf anderen Blogs.

?Hast du eine Strategie, einen eigenen Stil oder eine Besonderheit auf deinem Blog, die die anderen nicht haben? 
Ich hab ein Herz für Selfpublisher. Für mich ist es einfach nicht wichtig, ob ein Buch von einem Verlag oder selbst veröffentlicht wurde, solange der Inhalt und die Qualität des Buches passen.

?Veranstaltest du auf deinem Blog hin und wieder besondere Aktionen wie Gewinnspiele, Blogtouren oder vielleicht was ganz anderes? 
Natürlich. Ich glaube, das gehört inzwischen dazu. Außerdem läuft bei mir immer die Hidden Treasure Aktion, bei der ich Selfpublisher Autoren und ihre Bücher vorstelle.

?Hast du Bloggerkollegen, mit denen du gemeinsame Aktionen planst oder geplant hast? 
Immer wieder mal, wobei ich da keine feste Gruppe hat. Ich mach es abhängig von der Aktion, mit wem ich zusammenarbeite.

?Wie viel Zeit steckst du am Tag/in der Woche in dein Blog? 
Das ist sehr unterschiedlich, je nach Zeit und Themen. Aber wenn man das Lesen mitzählt, dann verbring ich wohl fast meine gesamte Freizeit mit meinem Blog ;)

?Was ist dein größter Wunsch für die Zukunft - für dein Blog oder darüber hinaus? 
Ich hoffe, dass ich auch, nachdem ich jetzt im Februar Nachwuchs erwarte, noch zum Lesen und Bloggen kommen werde und die Liebe zu Büchern an meinen Sohn weitergeben kann.

Über dich: 

?Wer ist der Mensch oder sind die Menschen hinter dem Blog? Magst du uns ein Foto von dir zeigen? 
Oje, jetzt sollte ich mich wohl vorstellen, oder? :D Also ich heiße Monika, bin 34 Jahre alt und lebe in einem kleinen Dorf in Niederbayern.

Um Monika zum Strahlen zu bringen, braucht man vor allem eines:
Viele Bücher. <3

?Welchen Beruf übst du im richtigen Leben aus? 
Ich bin eigentlich Erzieherin an einer Schule für Kids und Jugendlichen mit geistiger Behinderung, bin aber gerade im Mutterschutz.

?Hast du neben dem Lesen und dem Bloggen noch Zeit und Lust für andere Hobbies? 
Ich liebe kochen und backen und verbringe viel Zeit in meiner Küche. Außerdem mag ich Filme und Serien und treffe mich gerne mit Freunden.

?Print oder E-Reader?
Print

?Fernseher oder Radio?
Fernseher

?Serie oder Film? 
Beides

?Zelt oder Luxushotel? 
Luxushotel!!!

?Du machst eine Auslandsreise in ein Land, dessen Sprache du nicht sprichst und vergisst dein Buch mitzunehmen. Deutsche Bücher vor Ort gibt es nicht zu kaufen. Was tust du? 
Ich packe meinen Tag so mit Sightseeing zu, dass ich abends todmüde ins Bett falle und gar keine Lust zu lesen habe ;)

Über das Lesen:

?Wie viel liest du am Tag? 
Das kommt drauf an, wie viel Zeit ist habe, aber meistens so ca. 2 – 3 Stunden.

?Was kostet dich dein Hobby Lesen monatlich? 
Zuviel :-p Ich muss ehrlich sagen, ich achte gar nicht darauf, was ich an Geld für Bücher oder meinen Blog ausgebe. Ich glaub, da würde ich einen Schock kriegen :D 

Joa, das mit dem Schock könnte stimmen. ;)

?Wo liest du am liebsten? 
Bei mir auf der Couch, eingekuschelt in eine Decke.

?Welches Genre bevorzugst du und weichst du auch mal davon ab? 
Fantasy ist mein Lieblingsgenre, aber ich lese auch gerne mal einen schönen Liebesroman. Jugendbücher, Dystopien oder Familiendramen mag ich auch sehr gerne. Thriller oder Krimis dagegen gar nicht.

?Was war das letzte Buch, das dich richtig gefesselt hat? 
Sternensturm von Alana Falk

?Welches Buch möchtest du unbedingt noch / als nächstes lesen? 
Medusas Fluch von Emily Thomsen

?Was machst du, wenn dir ein Buch überhaupt nicht gefällt? 
Abbrechen. Mittlerweile hab ich einfach zu viele Bücher hier, um mich durch eines zu quälen.

?Das Buch ist handwerklich einwandfrei, aber entgegen deiner Erwartung gefällt dir die Story nicht. Wie gehst du damit um? 
Wenn mich die Story nicht fesselt, dann breche ich es meist ab. Es sei denn, der Schreibstil reißt mich so mit, dass ich es doch zu Ende lesen möchte.

?Wie sehr stören dich schlecht lektorierte Bücher, deren Story dir trotzdem gefällt? 
Wenn die Story gut ist, kann ich über Rechtschreibfehler auch mal hinwegsehen, obwohl sie mir doch sehr auffallen.

?Was ist schlimmer? Rechtschreibfehler oder Logik-/Plotfehler? Und wie sehr stört das eine oder andere deinen Lesefluss? 
Logik- und Plotfehler. Da kann ich mich schon mal richtig drüber aufregen und die können auch meinen Lesefluss richtig stören.

?Magst du Leseproben zu Büchern oder reichen dir Klappentext und Cover? Was muss in einer Leseprobe drin stehen, damit du den Rest des Buches lesen willst? 
Mir reichen Klappentext und Cover. Ich lese eigentlich nie Leseproben, weil ich es doof finde, wenn ich dann nicht weiterlesen kann.

Über Rezensionen:

?Autoren sehnen sich nach Lesern, die Rezensionen schreiben. Du machst das und dafür danke ich dir im Namen aller Autoren. Was hat dich dazu gebracht, damit anzufangen? 
Ich hab sehr viel gelesen und wollte irgendwann einfach meine Leseeindrücke festhalten. Dass Rezensionen für Autoren wichtig sind, hab ich erst nach und nach mitbekommen.

?Worauf achtest du beim Verfassen deiner Rezensionen?
Ich achte darauf, möglichst genau zu erklären, was mir gefallen hat und was nicht und obwohl eine Rezension natürlich immer subjektiv ist, bemühe ich mich um Objektivität. Ich würde nie einen Verriss schreiben, weil mir das selber in der Seele wehtut.

?Was ist für dich eine gute Rezension? Gehört spoilern dazu oder geht das gar nicht? 
Spoiler sind ein absolutes No-Go in meinen Augen. Eine Rezension soll aufzeigen, was dem Leser gefallen hat und was nicht, ohne viel über den eigentlichen Inhalt zu verraten. 

?Was hältst du von der durch Amazon ausgelösten Manie, ein Buch unter fünf Sternen gar nicht mehr anzuschauen? Wie denkst du, kann man das Bewertungssystem dort wieder fairer gestalten?
Ich bin ehrlich gesagt jemand, der sich eher negative Bewertungen durchliest und dadurch auf Bücher aufmerksam wird, weil ich mir gerne selber eine Meinung bilde. Wie man es fairer gestalten könnte … schwierige Frage, vielleicht einfach ohne Sternebewertung, nur mit Text.

?Veröffentlichst du auch Rezensionen außerhalb deines Blogs? 
Ja, ich versuche, gerade weil es für Autoren wichtig ist, die Rezensionen auf möglichst vielen Plattformen online zu stellen.

?Wie wirst du auf die Bücher aufmerksam, die du rezensierst? 
Meistens über die Verlagsprogramme oder über Social Media Kanäle (wenn es um Selfpublisherbücher geht). Häufig werde ich auch direkt über meinen Blog angeschrieben.

?Bewirbst du dich bei Verlagen/Autoren um Rezensionsexemplare? 
Ja.

Autoren und Verlage:

?Hast du Lieblingsautoren/Lieblingsverlage? 
Oje, das ist eine sehr schwierige Frage. Mittlerweile habe ich tatsächlich einige Autoren, deren Bücher ich IMMER lese, weil ich einfach schon so begeistert von ihnen bin. Lieblingsverlage habe ich dagegen keine.

?Liest und rezensierst du Bestseller/bekannte Autoren und auch Indiebücher, also Autoren aus Kleinverlagen oder Selfpublisher? 
Alles, was mich anspricht :D

?Du setzt dich sehr für Selfpublisher ein und hast viele Aktionen rund um deren Bücher. Auch ein sehr schöner Artikel über die optimale Zusammenarbeit zwischen Bloggern und SPlern gehört dazu. Wie hast du die Welt der SPler entdeckt und was treibt dich an, sie besonders zu unterstützen?
Ich denke, die erste Erfahrung mit SPlern habe ich wirklich durch eine Anfrage einer Autorin über meinen Blog gemacht. Damals war mir nicht klar, dass es überhaupt Unterschiede gibt und das Wort Selfpublisher hat mir gar nichts gesagt. Mir ging es lediglich um den Inhalt des Buches. Danach haben sich die Anfragen gehäuft und ich durfte einige sehr nette Autoren und ihre Bücher kennenlernen. Je länger ich gebloggt habe, desto häufiger kaum ich mit diesem Thema und auch den Vorurteilen, die da teilweise herrschen, in Berührung. Ich konnte das gar nicht nachvollziehen, da bei mir immer die Geschichte im Mittelpunkt steht und genau das möchte ich mit meinen Aktionen beweisen. Es gibt so viele Perlen unter den Selfpublishern, die es sich echt zu entdecken lohnt.

?Die meisten Indies sind nicht im normalen Buchladen zu finden. Wie wirst du auf sie aufmerksam? 
Meistens durch Facebook oder durch E-Mailanfragen über meinen Blog. 

"Hidden Treasures" stellt Indie-Autoren und ihre Bücher vor, die Monika besonders gefallen haben.

?Die Aktion "Hidden Treasures" wird viele Indie-Autoren besonders interessieren. Magst du uns etwas darüber erzählen? Wie bist du auf die Idee gekommen, welche Bücher landen in dieser Liste?
Die Idee entstand eben daraus, dass ich mitbekommen habe, dass viele Vorurteile gegenüber Selfpublishern herrschen, die ich selber nach meinen positiven Erfahrungen nicht nachvollziehen kann. Ich möchte meinen Lesern einfach die Augen öffnen, dass es sehr viele Selfpublisher-Autoren und –bücher gibt, die es sich lohnt zu entdecken. Auf meiner Liste landen daher Autoren bzw. Bücher, die mich durch Inhalt und Qualität (Layout, Lektorat, Korrektorat usw.) überzeugen konnten.

?Was hältst du von Buchwerbung? Welche nervt, welche spricht dich an? 
Ich liebe Buchwerbung. Nur so wird man doch auf Bücher aufmerksam. Allerdings ist es schon nervig, wenn man z.B. ein und dieselbe Werbung jeden Tag sieht. Da sollten Autoren und Verlage doch etwas kreativer sein.

?In den Sozialen Medien gibt es täglich Gewinnspiele rund um Bücher. Denkst du, der Markt ist übersättigt oder bringt das dem einzelnen Buch tatsächlich mehr Aufmerksamkeit?
Momentan nimmt es schon etwas Überhand, aber Gewinnspiele ziehen halt auch viele Leute an. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob die Bücher dann auch wirklich gelesen (und rezensiert) werden. Es ist wirklich schwierig, aber ich denke, mit neuen, kreativen Ideen kann man momentan mehr ausrichten, als mit puren Gewinnspielen.

Zum Abschluss möchte ich dir für dieses Interview ganz herzlich danken! Es war spannend und interessant, mal etwas mehr über dich zu erfahren. Vielleicht magst du uns zum Abschied ein Foto deines Bücherregals zeigen, falls vorhanden? Oder irgendetwas anderes, das du uns gerne zeigen möchtest? 
Vielen Dank, dass ich bei dem Interview dabei sein durfte. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, Deine Fragen zu beantworten. 

Buchprinzessin Monika :)